Es geht abwärts – “Nur” 136 Hunde beim 2. Training der Saison

Apr 3rd, 2018 | By GK | Category: Training

In dem Bericht vom  2. Trainingstag der Saison wollen wir uns auf einige Fakten beschränken: Es waren 4 Hunde weniger als am Sonntag zuvor, 112 Erwachsene und 24 Junghunde. Davon 34 Greyhounds, 24 Erwachsene und 10 Junghunde, 26 Whippets, 17 Afghanen, 13 Salukis und etliche Vertreter der anderen Windhunderassen. Im ersten Durchgang wurden 80 Läufe gezogen, das Training endete kurz vor 18 Uhr. Erfreulich das Wetter und die gutgelaunten Besitzer. Es war eine tolle Stimmung zu verzeichnen. Und erfreulich für den Verein, daß an diesem Tag vier Aufnahmeanträge abgegeben wurden – wir können jede helfende Hand gebrauchen.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Nachstehend einige Zeilen, die uns ein Teilnehmer übersandte:

140 (!) – diese Zahl ist für ein Training eines Windhundrennverein wohl selten, die Hünstetter haben es zum zweiten Mal hintereinander erlebt. Beim zweiten Mal waren wir dabei. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, sogar mehr als 140 Hunde waren Ostermontag auf der Rennbahn in Hünstetten, davon etwa 35(!) Greys. Geboten wurde eine gepflegte Anlage, ein suuuper präpariertes Geläuf, eine immer funktionierende Technik und eine Bewirtung in der Kantine, die seines Gleichen zu einem Training(!) sucht. Nicht nur herrliche Kuchen und leckere Snacks wurden angeboten, nein, zu Mittag wurde ein herrliches Menü mit verschieden zubereiteten Kartoffeln, Gemüse und Fleisch aufgefahren.
Die vielen Läufe wurden zügig in professioneller Art abgewickelt, so dass nie Leerlauf entstand. Trotz der Vielzahl an Starts wurde sich für die vielen jungen Hunde immer ausreichend Zeit gelassen, so dass das gesamte Training ohne jeglichen Stress für Mensch und/oder die Hunde “abgespult” wurde. Zu diesen Jungspunden gehörte auch unser kleiner Mio, der seine Sache im ersten Durchgang super gemacht hat. Den zweiten Durchgang hat leider sein Herrchen verpatzt, der kleine Kerl hat es aber klasse geregelt. Hier noch einmal Dank an den Hasenzieher, der toll und seeehr professionell reagiert hat! Den “Lästerern” die mir den Fauxpas mein Leben lang vorhalten wollen/werden, möchte ich zu Bedenken geben, dass ein gebrochener Finger evtl. so schlimm sein kann, wie ein Männerschnupfen…
Mich persönlich hat man zu meinem Geburtstag mit einem süß und mit viel Liebe zurecht gemachten “Gabentisch” überrascht! Dafür möchte ich mich auch hier noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken, ich war echt gerührt! Es war gegen 19.30 Uhr, als wir Hünstetten verließen, mussten wir doch noch ca. 250 km nach Hause fahren. Gern wären wir länger in so netter Runde geblieben, aber wir werden garantiert und gern wiederkommen! Ich kann Hü, wie es so liebevoll in Insider-Kreisen genannt wird, nur jedem empfehlen, der Weg nach “Hü” ist nie zu weit! – Helmut Senkbeil

. . . und nachstehend nochmals der Hinweis auf das am 20./21. April stattfindende internationale Coursing sowie das danach folgende Greyhound-Freundschaftstreffen am 5. Mai in der Windhund-Arena

Comments are closed.